Von der Garage zum Erfolg: Wie digitales Marketing Dein Startup bekannt und erfolgreich macht

Die Full-Funnel-Marketing-Strategie ist eine effektive Methode, um ein kleines Startup erfolgreich zu vermarkten und mehr Anfragen zu generieren oder Produkte zu verkaufen.

Diese Strategie konzentriert sich darauf, potenzielle Kunden entlang des gesamten Verkaufstrichters zu erreichen und mit gezielten Kampagnen anzusprechen.

Im Gegensatz zur Vermarktung von Multinationale Unternehmen (MNUs) verzichten aus Budgetgründen auf den Einsatz von Native Advertising Plattformen wie Taboola und Outbrain sowie auf das Google Display Netzwerk.

In diesem Artikel wird daher nur vorgestellt, wie Meta Ads und Google Ads strategisch eingesetzt werden können, um die Full-Funnel-Marketing-Strategie erfolgreich für Startups umzusetzen.

Voraussetzung für erfolgreiches Full Funnel Marketing ist das Verständnis des Verkaufstrichters.

Dieser besteht, je nach Framework, aus vier Phasen: Awareness, Interest, Decision und Action (AIDA).

Jede Phase erfordert eine andere Marketingstrategie, um potenzielle Kunden erfolgreich durch den Trichter zu führen.

Awareness-Phase

Die Awareness-Phase ist die erste Phase des Verkaufstrichters und konzentriert sich darauf, den Bekanntheitsgrad von Deinem Business zu steigern.

In dieser Phase solltest Du auf Meta Ads setzen, um mehr Menschen auf Facebook und Instagram zu erreichen.

Für Startups ist es sinnvoll, den Nutzern direkt konkrete Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen.

Meta Ads ist ein hervorragendes Werbeinstrument, um eine große Anzahl von Menschen zu erreichen, da es über eine riesige Nutzerbasis verfügt.  

Mit Meta Ads kannst Du Deine Zielgruppe nach demographischen Merkmalen, Interessen und Verhaltensweisen eingrenzen, um Deine Kampagnen zielgerichteter auszustrahlen.

Beispielsweise können für eine lokale Karrieremesse für die Automobilbranche mit Meta Ads Nutzer angesprochen werden, die im Umkreis von 20 km vom Zentrum Münchens wohnen, an der LMU studiert haben, sich für die Automobilbranche interessieren und zwischen 20 und 28 Jahre alt sind.

Grundsätzlich kann für jedes Startup eine Zielgruppe erstellt werden, die für das Unternehmen interessant sein könnte.

Interest Phase

In der Interest-Phase geht es darum, potenzielle Kunden zu ermutigen, mehr über Dein Startup zu erfahren, nachdem sie Deine Anzeigen auf Facebook und Instagram gesehen haben. 

In dieser Phase solltest Du auf Google Ads setzen, um mehr Traffic auf Deine Website zu generieren, da Du damit für relevante Keywords werben und Personen ansprechen kannst, die nach Lösungen suchen, die Dein Startup anbietet.

Es gibt verschiedene Arten von Keywords, die in Google Ads verwendet werden können: Brand-Keywords und Generic-Keywords.

Brand-Keywords beziehen sich auf den Namen oder die Marke eines bestimmten Unternehmens oder Produkts.

Diese Keywords werden verwendet, um Anzeigen zu schalten, wenn jemand nach dem Namen oder der Marke des Unternehmens oder Produkts sucht.

Brand-Keywords für Nike könnten beispielsweise “Nike”, “Nike Schuhe” oder “Nike Air Jordan” sein.

Generic-Keywords hingegen sind allgemeine Suchbegriffe, die sich nicht auf eine bestimmte Marke oder ein bestimmtes Unternehmen beziehen.

Diese Suchbegriffe sind weiter gefasst und können für viele verschiedene Unternehmen und Produkte verwendet werden.

Zum Beispiel könnten generische Keywords für Schuhe “Sportschuhe”, “Laufschuhe” oder “Turnschuhe” sein.

Der Hauptunterschied zwischen Brand-Keywords und Generic-Keywords besteht darin, dass sich Brand-Keywords auf eine bestimmte Marke oder ein bestimmtes Unternehmen beziehen, während Generic-Keywords allgemeiner sind und sich auf Produkte oder Dienstleistungen im Allgemeinen beziehen.

Die Verwendung von Brand-Keywords kann dazu beitragen, die Sichtbarkeit einer Marke zu erhöhen und die Wahrscheinlichkeit zu steigern, dass jemand auf eine Anzeige klickt, wenn er nach einem bestimmten Unternehmen oder Produkt sucht.

Generic-Keywords können jedoch nützlich sein, um Personen anzusprechen, die nicht nach einer bestimmten Marke, sondern nach allgemeinen Produkten oder Dienstleistungen suchen.

Beide Arten von Keywords sind wichtig und sollten im besten Fall mit ausreichend Budget getestet werden, ansonsten sollte zumindest eine Kampagne mit Brand-Keywords geschaltet werden.

Decision-Phase

Die Decision-Phase ist die Phase, in der potenzielle Kunden entscheiden, ob sie Dein Produkt oder Deine Dienstleistung kaufen möchten oder nicht.

In dieser Phase solltest Du auf Remarketing-Kampagnen setzen, um potenzielle Kunden erneut zu erreichen.

Sowohl Meta Ads als auch Google Ads bieten Remarketing-Kampagnen an, mit denen Du potenzielle Kunden erneut ansprechen kannst, die Deine Website bereits besucht, aber noch keine Kaufentscheidung getroffen haben.

Action-Phase

Parallel zur Decision-Phase sollte in der Action-Phase versucht werden, den Interessenten zu einer Kaufentscheidung zu bewegen.

Hier solltest Du auf Retargeting-Kampagnen mit zusätzlichen Rabatten setzen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ein potenzieller Kunde tatsächlich eine Kaufentscheidung trifft.

Die erfolgreiche Umsetzung einer Full-Funnel-Marketingstrategie erfordert eine sorgfältige Planung und Umsetzung.

Es ist wichtig, die richtigen Marketingkanäle auszuwählen, um Deine Zielgruppe zu erreichen und durch den Verkaufstrichter zu führen.

Um erfolgreich zu sein, muss Du Deine Zielgruppe verstehen, ihre Bedürfnisse und Interessen kennen und Deine Marketingstrategie darauf ausrichten.

Es ist auch wichtig, dass Du Deine Marketingkampagnen regelmäßig kontrollierst und analysierst, um sicherzustellen, dass Deine Ziele erreicht werden und der Return on Advertising Spend (ROAS) Deiner Kampagnen stimmt.

Darüber hinaus solltest Du sicherstellen, dass Deine Website benutzerfreundlich und mobilfreundlich ist, da viele potenzielle Kunden heutzutage mobil surfen.

Du solltest auch sicherstellen, dass Deine Website schnell lädt und relevante Inhalte bietet, um potenzielle Kunden zu überzeugen.

Insgesamt kann die Full-Funnel-Marketing-Strategie ein leistungsstarkes Instrument sein, um ein Startup zu vermarkten und mehr Anfragen zu generieren oder Produkte zu verkaufen.

Durch den gezielten Einsatz von Meta Ads und Google Ads kannst Du Deine Zielgruppe entlang des Verkaufstrichters erreichen und potenzielle Kunden durch den Trichter führen.

Wenn Du diese Schritte befolgst, kannst Du Dein Startup auf die nächste Stufe bringen und Deine Marketingziele erreichen.

Claudio Marseglia

Claudio ist der Gründer von The Wachstum, das er als Nebenprojekt ins Leben gerufen hat. Hauptberuflich arbeitet er als Performance Marketing Manager bei Allane SE für die Marken Sixt Neuwagen und Autohaus24. Zuvor betreute er als Account Head bei der Agentur Publicis Media GmbH Kunden aus der Automobilbranche. Seinen Master in International Management hat er 2019 am King's College London abgeschlossen. Er liebt Verantwortung und managt aktuell Marketingbudgets in Millionenhöhe.

All Posts